Lärmbelastung und Lärmschutz in der Nordstadt

 

Anregt durch die Diskussion über den Bau der Stadtstraße zwischen Hamburger Straße, Mittelweg und Bienroder Weg und die Verkehrssituation in der Nordstadt beschäftigte sich die SPD in der Nordstadt im Rahmen einer Mitgliederversammlung am 4. November 2016 mit dem Thema Lärmbelastung und Möglichkeiten des Lärmschutzes in der Nordstadt.

 

Im Mittelpunkt des Implusreferates von Dr. Rainer Friedrich standen  der Braunschweiger Lärmschutzplan sowie die Umsetzung des Maßnahmenprogramms. "Lärmschutz in einer Stadt wie Braunschweig bedeutet das Bohren dicker Bretter" zog der Vorsitzende Jens Dietrich ein erstes Resümee. "Zu häufig noch werden den Interessen vor allem von Autofahrern mehr Gewicht gegenüber den berechtigten Schutzinteressen von Anwohnerinnen und Anwohnern gegeben."  Daher sei es notwendig, Politik und Verwaltung stärker als bisher für das Thema zu sensibilisieren und weitere Maßnahmen gerade an den Hauptverkehrsstraßen zu realisieren. "Das Thema Lärmschutz wird daher bei uns auch in den nächsten Jahren weiter auf der Agenda stehen", so Jens Dietrich abschließend.