SPD setzt sich für die Einführung einer 10er-Streifenkarte für Kinder in öffentlichen Verkehrsmitteln ein

Nicole Palm

Nicole Palm

 

Auf Initiative der SPD-Ratsfraktion hat der Rat der Stadt Braunschweig in seiner Sitzung am 15. März 2016 die Prüfung von Möglichkeiten zur Einführung einer 10er-Streifenkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel in Braunschweig beschlossen.

 

"Hintergrund ist die bisher nicht aktiv kommunizierte Möglichkeit des Erwerbs von Kinderfahrkarten als Mehrkartenstreifen beim Fahrer bzw. an den Vorverkaufsstellen der Braunschweiger Verkehrs GmbH. „Das ist ein Defizit, das schnellstens behoben werden muss“, erklärt die planungspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, Nicole Palm. „Es kann nicht sein, dass diese Möglichkeit des Fahrkartenerwerbs für Kinder in den Tarifübersichten der Verkehrs-GmbH nicht auftaucht.“

Im Zusammenhang mit dem Nahverkehrsplan 2016 für den Großraum Braunschweig wurde ferner über eine zeitgemäße Neuausrichtung des Verbundtarifs und eine Weiterentwicklung des Tarifverbunds hin zu einem Verkehrsverbund gesprochen. Von Seiten der SPD wurde dabei stets bemängelt, dass im Verbundtarif Region Braunschweig – und damit auch in der Stadt Braunschweig – keine rabattierten Zehnerkarten für Kinder erhältlich sind, wie dies in zahlreichen anderen deutschen Großstädten der Fall ist.

Die 10er-Karte für Kinder könnte analog vergleichbarer Angebote anderer Kommunen zu 50 % des Erwachsenen-Preises angeboten werden. Das entspricht in Braunschweig einer Preisstruktur von 10 € für den Kauf beim Fahrer bzw. 8,50 € im Vorverkauf. „Das ist ein wichtiges Signal für die Kinder- und Familienfreundlichkeit unserer Stadt und ein gutes Signal an alle Eltern, gemeinsam mit ihren Kindern die öffentlichen Verkehrsmittel in Braunschweig zu nutzen“, so Palm abschließend.